Digitalisierung

Pilotpartner*innen für Augmented Reality-Demonstratoren gesucht

29.11.2023
Sharing
  • In Zwischenablage kopiert

Der anhaltende Trend von AR-Anwendungen im Tourismus zeigt sich in zahlreichen neuen Implementierungen an diversen Standorten. Der aktuelle Projektaufruf der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH zielt darauf ab, diesen Trend zu fördern, gemeinsam mit interessierten Partner*innen innovative AR-Anwendungen zu gestalten und spielerische Erlebnisse für Besucher*innen zu schaffen.

Was können Sie erwarten? Wie ist der Ablauf? 

Gemeinsam mit Ihnen und einem externen Dienstleister mit Spezialisierung im Bereich der Umsetzung von AR-Anwendungen entwickeln wir einen individuellen AR-Demonstrator für Ihren Ort, der beispielgebend für andere Orte in Brandenburg sein soll.  

In einem ersten Schritt wollen wir nun mögliche Projektideen und die dahinterstehenden Menschen identifizieren. Im Anschluss erfolgt in einem nächsten Schritt dann gemeinsam mit Ihnen, die konzeptionelle Bearbeitung der Idee und schließlich die Entwicklung der Anwendungen.  

Wir übernehmen dabei die technische Umsetzung und die laufenden Kosten bis Ende 2025. In diesem Zeitraum stehen die realisierten Projekte für Ihre Anwendungsnutzung zur Verfügung. Im Anschluss wird eine unkomplizierte Übertragung der weiteren Nutzungsrechte an Sie angestrebt.  

Insgesamt planen wir die Realisierung von vier AR-Anwendungen an unterschiedlichen Point of Interests (POI) in Brandenburg.  

Wenn Sie also schon immer einmal AR an Ihrem Ort umsetzen wollten - nutzen Sie die Chance und bewerben Sie sich mit Ihrer Projektidee auf einen der Plätze. 

Kontakt

Profile picture for user benedict.kelly@reiseland-brandenburg.de

Benedict Kelly

Digitale Innovationen

TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH
Babelsberger Str. 26
14473 Potsdam
Deutschland

Was ist thematisch möglich?

Aufgrund der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von AR im Tourismus geben wir vier Themenfelder vor, an denen sich Ihre Projektidee orientieren muss. Warum? Einfach um zu gewährleisten, dass wir ein möglichst breites Spektrum an Anwendungen umsetzen.  

Sie können eine Projektidee für eines der folgenden Themen einreichen: 

1. Naturschutz, Besucherlenkung, Nudging: Hier bietet sich AR beispielsweise an, um Gäste über Naturschutzmaßnahmen zu informieren, bei der Lenkung von Besucherströmen zu unterstützen oder um umweltfreundliche Verhaltensweisen zu fördern.  

2. Kulturelle Bildung und Wissensvermittlung: AR kann dazu genutzt werden, kulturelle und historische Informationen auf spannende und interaktive Weise zu vermitteln. Denken Sie an virtuelle Führungen durch historische Stätten oder Museen.  

3. Gastronomie, Regionalität, Nachhaltigkeit: In der Gastronomie oder bei kulinarischen Erlebnissen kann AR eingesetzt werden, um Gästen Informationen über regionale Produkte, Nachhaltigkeit und kulinarische Highlights bereitzustellen. Beispielsweise könnten Restaurants AR-Menüs anbieten, die die Herkunft der Zutaten hervorheben oder die Produzenten vorstellen. 

4. Lebendige Innenstadt, Stadtführung: In Ortszentren und Innenstadtbereichen kann AR verwendet werden, um bestimmte Plätze attraktiver für Touristen zu machen, in dem durch immersive Stadtführungen und/oder spielerische Ansätze (Gamification) historische Ereignisse oder architektonische Merkmale hervorgehoben werden.  

Technologisch ist die Bandbreite von AR-Anwendungen im Tourismus nahezu unbegrenzt. Auch hier geben wir wieder AR-Technologien vor, die bei der Umsetzung des Projekts möglich sind. In Ihrer Bewerbung nehmen Sie neben der thematischen Zuordnung Ihrer Projektidee bitte auch Bezug zu der gewünschten technologischen Umsetzung. Mischformen sind natürlich möglich.  

A. Multimedia AR: Diese AR-Technologie ermöglicht die Einblendung von Texten, Bildern, Videos und Audio in die physische Umgebung. Im Tourismus können Reisende so mithilfe ihres Smartphones zusätzliche Informationen zu Sehenswürdigkeiten, historischen Stätten oder natürlichen Wundern erhalten. Zum Beispiel könnten historische Fotos und Videos an den realen Schauplätzen angezeigt werden, um die Geschichte lebendig werden zu lassen. Auch einfache Print-Medien können mit digitalen Elementen aufgewertet werden. 

Beispiel: AR Imagebroschüre Pankow entdecken  

B. 3D-Modellvisualisierung: AR ermöglicht die Einblendung von dreidimensionalen Modellen in die reale Welt. Im Tourismus können z.B. 3D-Modelle von historischen Gebäuden und Bauwerken, geografischen Formationen oder archäologischen Ausgrabungsstätten angezeigt werden. Reisende können diese Modelle in Echtzeit erkunden und mehr über die Umgebung erfahren. 

Beispiel: Digitaler Radfernweg 

C. Avatare: AR-Avatare sind digitale Figuren oder Charaktere, die in die reale Welt integriert werden können. Im Tourismus könnten Avatar-Guides erstellt werden, die Touristen auf ihren Reisen begleiten und Informationen über lokale Attraktionen liefern. Diese Avatare könnten menschlich oder fiktiv sein und die Interaktion mit den Gästen verbessern. 

Beispiel: Kunstwanderweg XR  

D. 360°/720° Panoramen: AR kann Panoramaaufnahmen in die reale Umgebung einfügen. Touristen könnten beispielsweise mithilfe ihres Smartphones in entfernte Regionen eintauchen oder sich bereits in Ihrem Hotel umsehen, ohne selbst vor Ort zu sein.  

Beispiel: AugyAgency 

E. Markerbasierte AR/Objekterkennung: AR kann Objekte, Marker oder QR-Codes in der physischen Umgebung erkennen und verfolgen. Dies ermöglicht interaktive Anwendungen, bei denen Touristen beispielsweise Kunstwerke oder historische Artefakte scannen können, um detaillierte Informationen und Geschichten darüber zu erhalten. Diese Technologie bietet sich besonders für interaktive Stadtführungen oder Museumsbesuche an.  

Beispiel: Dino City Brandenburg an der Havel 

  • Sie sind Tourismusakteurin oder -akteur in Brandenburg. 
  • Sie können personelle Ressourcen für die Zeit der Konzeption und Entwicklung zur Verfügung stellen (max. 5h/Woche). 

  • Sie stellen Räumlichkeiten für mögliche Workshops vor Ort zur Verfügung. 

  • Die entwickelte AR-Anwendung stellen Sie für die Projektlaufzeit den Gästen kostenfrei zur Verfügung.  

  • Der Zugang zu den AR-Anwendungen ist für Gäste kostenfrei möglich 

  • Während der Entwicklungs- und Umsetzungsphase unterstützen Sie uns bei der Dokumentation. Geplant sind hier kleinere Interviews, Berichte und Videos zum Projekt sowie Einblicke in das Controlling (Nutzerzahlen etc.). 

  • Das Clustermanagement der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH führt das Projekt als eigenes Vorhaben durch. Während der Projektlaufzeit werden die realisierten Projekte den Ideengebenden zur Anwendungsnutzung zur Verfügung gestellt. Ein entsprechendes Vertragsverhältnis wird nach Auswahl der Teilnehmer*innen abgeschlossen.  Ein Vertrag kommt nur zustande, wenn Sie als Bewerber*in ausgewählt und darüber informiert werden. 

Interesse? Das müssen Sie jetzt tun. 

Bekunden Sie Ihr Interesse mit einem kurzen Bewerbungsschreiben (max. 2.500 Zeichen), das folgende Punkte beinhaltet: 

  • Ihre Motivation für die Teilnahme und Ihr Interesse an AR 

  • Ihre Projektidee (inklusive thematischer und technologischer Zuordnung wie oben beschrieben) 

  • Benennung eines/einer Projektverantwortlichen, der/die für die gesamte Projektlaufzeit zur Verfügung steht  

Nutzen Sie dafür das dafür vorgesehene Formular (Downloadbereich).
Die Frist zur Einreichung Ihrer Bewerbung ist der 19. Dezember 2023.  

Wie geht es weiter? 

Nach Ende der Bewerbungsfrist scannen wir alle eingereichten Projektideen. Sind mehr Bewerbungen eingegangen als Plätze zur Verfügung stehen, entscheidet das Losverfahren darüber, welche Projekte in diesem Aufruf realisiert werden können. Der Zeitplan ist wie folgt: 

Q1 2024: Anfang 2024 findet zunächst die Ausschreibung und Auswahl des begleitenden Dienstleisters statt. Im Anschluss werden dann in einzelnen Konzeptionsworkshops die Projektideen konkretisiert und das genaue Vorgehen abgestimmt.   

Q2 und Q3 2024: In diesen Zeitraum fällt die technische Umsetzung der einzelnen Projektideen. AR-Inhalte werden in enger Absprache zwischen Ihnen, dem begleitenden Dienstleister und der TMB erzeugt. 

Q3 und Q4 2024: Die AR-Projekte sind einsatzbereit und vor Ort für Gäste erlebbar.  

Bis Ende 2025 stellen wir Ihnen das realisierte Projekt zur Anwendungsnutzung zur Verfügung und übernehmen die laufenden Kosten für Nutzung und Support. 

Im Tourismusnetzwerk Brandenburg finden Sie eine Übersichtsseite zum Thema AR-Anwendungen im Tourismus. Hier werden auch bereits existierende AR-Projekte in Brandenburg kurz vorgestellt. Schauen Sie vorbei und nutzen Sie die Informationen als Inspiration für Ihre Projektidee!  

Zu der Infoseite gelangen Sie hier. 

Wir freuen uns auf Ihre kreativen Ideen und darauf, gemeinsam innovative AR-Tourismusprojekte in Brandenburg zu realisieren!